KfW-ifo Fachkräftebarometer meldet neue Rekorde beim Fachkräftemangel

Nach dem aktuellen KfW-ifo Fachkräftebarometer beklagten im April 2022 44 % der Unternehmen eine Beeinträchtigung der Geschäftstätigkeit aufgrund von fehlendem Fachpersonal - hierbei ist der Dienstleistungssektor mit rund 48 % am stärksten betroffen, der Mangel an Fachkräften im Verarbeitenden Gewerbe ist so hoch wie seit 30 Jahren nicht. Aber auch im Bausektor fehlt es in 36 % der Betriebe an Fachpersonal. Zugleich ergab eine neue Befragung von KfW Research, dass sich die Hälfte der 18-67-Jährigen in Deutschland für mehr Fachkräftezuwanderung ausspricht. Damit erreicht der Fachkräftemangel einen neuen Höhepunkt. Dabei ist festzustellen, dass große Unternehmen mit 45 % häufiger betroffen sind als kleine und mittlere Unternehmen (43 %). Zugleich wirtk sich der demografische Wandel deutlich spürbar auf die Arbeitsmarktsituation in Deutschland aus: Der Anteil der erwerbstätigen Personen in der Bevölkerung wird voraussichtlich in den kommenden 10 Jahren immer weiter abnehmen, um ca. 500.000 Personen (ca. 1 %) jährlich.

Kontakt Informationen
Hohenzollernring 103
50672 Köln

Wir bitten höflich um Kontaktaufnahmen per Email.

Gerne sind wir auch telefonisch für Sie täglich Montags – Freitags jeweils von 9-12 Uhr für Sie da.

Für anwaltliche Beratungstermine und Anfragen zur Übernahme neuer Mandate bitten wir höflich um eine kurze Sachverhaltsschilderung per Email unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Telefonnummer.

Gerne können wir auch Beratungstermine per "MS Teams" vereinbaren.

+49 (0) 221 598 13 594
kontakt@ra-maibaum.de
Fax +49 (0) 221 598 13 595
E-mail senden
crossmenu